• © Diakonie/Thomas Meyer
    25 Jahre Pflegeversicherung – Reform ist dringend nötig

    Ein großes Problem heute sind (...) die hohen Eigenanteile in der vollstationären Pflege, die schon ein Drittel der Heimbewohner überfordern.

    Maria Loheide
    Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

  • © Diakonie/ Annette Schrader
    Sterben in Würde

    Hospizarbeit und Palliativversorgung stärken

    In Politik und Öffentlichkeit wird immer wieder kontrovers über Sterbehilfe diskutiert. In diesem Themenschwerpunkt wird die Hospizarbeit erklärt und warum die Diakonie den Fokus auf Begleitung statt Sterbehilfe legt.

  • © epd/Alasdair Jardine
    Urteil des Bundesverfassungsgerichts

    Inkusives Wahlrecht schon bei EU-Wahl

    Menschen, die Betreuung in allen Lebensbereichen brauchen, dürfen zukünftig wählen – und zwar schon zur EU-Wahl. Das ist ein großer Erfolg und trägt zu einer demokratischeren Gesellschaft bei.

Die Diakonie lokal

News aus unseren Einrichtungen und Verbänden

Neues aus dem Vorstand

Newsletter Sozialpolitik

Maria Loheide informiert

Foto: Maria Loheide
© Diakonie / Thomas Meyer

Ulrich Lilie bloggt

18. April 2019

Foto: Ulrich Lilie
© Diakonie / Thomas Meyer

Forum Recht und Wirtschaft

Dr. Kruttschnitts aktueller Beitrag

Foto: Jörg Kruttschnitt
© Diakonie / Thomas Meyer

Kampagnen und Aktionen

  • Kampagne UNERHÖRT!

    Den Unerhörten in dieser Gesellschaft eine Stimme und ein Gesicht geben - das will die neue Kampagne. Die Diakonie Deutschland schafft eine Plattform für eine öffentliche Debatte gegen Ausgrenzung und für mehr soziale Teilhabe.

  • Netzwerk für Nachbarschaft

    Die nebenan.de Stiftung setzt sich für lebendige Nachbarschaften ein. Die Diakonie Deutschland unterstützt die nebenan.de Stiftung bei der Vernetzung von Akteuren und der Verbreitung erfolgreicher Lösungsansätze.

    © nebenan.de
  • Die Offene Gesellschaft

    Die Initiative offene Gesellschaft gibt Menschen eine Bühne, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen. Von der Diskussion im Theater bis zum Picknick im Park. Aktionen für eine Offene Gesellschaft brauchen Mitwirkende und Teilnehmer.

    © Jenny Schulz