Positionspapier Wohngemeinnützigkeit und Gemeinwohlwohnungen attraktiv gestalten

16. Januar 2023
  • Stellungnahme
  • Armut und Arbeit
  • Bezahlbar wohnen

Mit dem Positionspapier „Wohngemeinnützigkeit und Gemeinwohlwohnungen attraktiv gestalten – 8 Bausteine aus Sicht der Diakonie Deutschland“ macht die Diakonie Deutschland Vorschläge zur Ausgestaltung der neuen Wohngemeinnützigkeit, die nach den Vereinbarungen des Koalitionsvertrages eingeführt werden soll.

Für viele Menschen, vor allem in den Metropolregionen, ist es kaum möglich, bezahlbaren, angemessenen Wohnraum zu finden. Dass der Mangel an bezahlbarem Wohnraum längst die Mittelschicht erreicht hat zeigt, dass der freie Wohnungsmarkt allein die Versorgung mit angemessenem Wohnraum nicht leisten kann. 

Obwohl Milliarden für staatliche Transferleistungen wie das Wohngeld oder die Kosten der Unterkunft im Rahmen des Bürgergeldes ausgegeben werden, leben immer mehr Menschen in Armut und haben keine angemessene Wohnung. Die Diakonie Deutschland setzt sich für einen sozialen und ökologischen Neustart in der Wohnungspolitik ein, in der die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Neubau und Bestand gezielt entlang sozialer und ökologischer Kriterien gefördert wird. Neben der Förderung des sozialen Wohnungsbaus und einer Mietrechtsreform sind unter anderem gute Rahmenbedingungen für eine gemeinwohlorientierte und gemeinnützige Wohnungswirtschaft wichtig, damit insbesondere bereits bestehende Wohnungen bezahlbar werden.

Die Positionierung der Diakonie Deutschland ist geprägt von der täglichen sozialen Arbeit der Diakonie. Auf dieser Grundlage enthalten die acht Bausteine die Forderung, neben Haushalten mit schwachem Einkommen auch andere am Wohnungsmarkt strukturell Benachteiligte als Mieter und Mieterinnen im Rahmen der neuen Wohngemeinnützigkeit zu berücksichtigen, zum Beispiel Menschen mit Bedarf an barrierefreiem Wohnraum, Assistenz oder Pflege und Wohnungslose. Außerdem schlägt die Diakonie Deutschland vor, das Konzept der Gemeinwohlwohnungen umzusetzen, mit dem auch die großen Wohnungsbestände privater Kleinvermieter für gemeinwohlorientierte Vermietung aktiviert werden könnten.

Ansprechpartner

Dr. Ruth Weinzierl

Projektleitung Bezahlbar wohnen im diversen Sozialraum

030 65211-1498

[email protected]
© Hermann Bredehorst

Frank Hofmann

Wirtschaftsrecht

030 65211-1709

[email protected]