Klischeefreie Vielfalt ist wichtiges Qualitätsmerkmal und Beitrag zur Demokratieförderung in Kitas

5. Juni 2019
  • Pressemitteilung
  • Familie und Kinder
  • Kinderbetreuung

Die Diakonie Deutschland und die Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (BETA) unterstützen gemeinsam als Partner im Aktionsbündnis "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" die Erklärung des Aktionsbündnisses, die heute an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey übergeben wird. Darin bekennen sich mehr als 50 Organisationen zu Vielfalt als gesellschaftliche Bereicherung.

"Es gibt kaum einen besseren Ort, um von Kindesbeinen an das Miteinander zu fördern und Vielfalt positiv erlebbar zu machen", sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland. "Für Einrichtungen in evangelischer Trägerschaft ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal des pädagogischen Handelns, Kinder und Familien in ihrer Einzigartigkeit anzuerkennen und zu berücksichtigen", führt sie weiter aus.

Die Empfehlungen und Forderungen der Erklärung zielen darauf ab, in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung das Bewusstsein für Vielfalt in Bezug auf Kinder, Familien und Fachkräfte zu stärken. Mit angemessenen Rahmenbedingungen soll die Voraussetzung für gelingende Teilhabe unterstützt werden.

Am heutigen Aktionstag sind Einrichtungen aufgerufen, sich mit Aktionen zu beteiligen und  Klischeefreie Vielfalt in Kitas erlebbar zu machen. Dies kann schon mit kleinen Dingen erreicht werden: ein sensibler Blick auf die vorhandenen Bücher in der Einrichtung verbunden mit der Frage, welche Klischees dort auftauchen oder ein Gespräch im Team darüber, wie die pädagogischen Fachkräfte Vielfalt in der Einrichtung wahrnehmen. Das sei auch ein wichtiger Beitrag zu Demokratieförderung und für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]