Für eine gesunde Ernährung und gegen Fehlernährung

25. Januar 2018
  • Pressemitteilung
  • Gesundheit und Pflege

Die Diakonie Deutschland unterstützt die Aktion von foodwatch und anderen Verbänden für eine gesunde Ernährung und gegen Fehlernährung.

In einem offenen Brief fordern foodwatch, der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die Bundesregierung auf, effektive Maßnahmen gegen Fehlernährung zu unternehmen.

Insbesondere fordern sie:

  • Verbindliche Standards für die Schul- und Kitaverpflegung
  • Eine verständliche Lebensmittelkennzeichnung (Nährwert-Ampel)
  • Gesetzliche Beschränkung der an Kinder gerichteten Lebensmittelwerbung
  • Steuerliche Anreize für die Lebensmittelindustrie, gesündere Rezepturen zu entwickeln 

"Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil, damit Kinder und Jugendliche gesund aufwachsen," sagt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. "In Kindergärten und Schulen muss ein gesundes, kostenfreies Mittagessen zum Regelangebot für alle werden." Gerade für in Armut lebende Kinder ist gesunde Ernährung ein wichtiger Baustein für eine bessere Lebensperspektive.

Dem Aufruf für eine effektivere Prävention nichtübertragbarer, chronischer Erkrankungen sind bereits weitere zahlreiche Fachorganisationen und Ärzteverbände gefolgt.

Unter www.aerzte-gegen-fehlernaehrung.de kann der offene Brief unterzeichnet werden.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.