Diakonie zieht Bilanz der Integrations- und Flüchtlingspolitik und stellt Ergebnisse einer Meinungsumfrage

10. Juni 2021
  • Pressemitteilung
  • Bundestagswahl 2021
  • Flucht und Migration

Presseeinladung und Terminhinweis (17. Juni)

In einem Online-Pressegespräch zieht die Diakonie eine Bilanz der Integrations- und Flüchtlingspolitik und stellt Ergebnisse einer Meinungsumfrage vor.

Illustration aus Fußspuren in den Haaren einer Frau
© Diakonie/Francesco Ciccolella

In einem Online-Pressegespräch zieht die Diakonie eine Bilanz der Integrations- und Flüchtlingspolitik und stellt Ergebnisse einer Meinungsumfrage vor.

Zum Ende der Wahlperiode zieht die Diakonie Deutschland eine Bilanz der Integrations- und Flüchtlingspolitik: Ist es gelungen, allen Menschen im Land eine umfassende Teilhabe zu ermöglichen – Einheimischen und Geflüchteten? Ist die Politik der Herausforderung einer menschenwürdigen Flüchtlings- und Integrationspolitik gerecht geworden? Was müssen Politik und Zivilgesellschaft tun, um die Menschen hier im Land mitzunehmen, die skeptisch geworden sind und die Aufnahme weiterer Geflüchteter ablehnen? Warum gehören aus Sicht der Diakonie die Flüchtlingspolitik und eine gute Sozialpolitik untrennbar zusammen?

Diese und weitere Fragen möchten wir im Rahmen eines Online-Pressegesprächs beantworten, zu dem wir Sie herzlich einladen. Anlässlich des bevorstehenden Weltflüchtlingstags (20.6.) haben wir die Deutschen zum Thema befragt. Die Ergebnisse dieser aktuellen Meinungsumfrage möchten wir Ihnen zu Beginn des Pressegesprächs präsentieren:

Wann? Am Donnerstag, 17. Juni, 11.30 Uhr

Wo? Online (Zoom)

Ihre Fragen beantworten

  • Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland
  • Paul Buckendahl, Diakonie Deutschland, Zentrumsleitung Migration und Soziales

Wir bitten um Anmeldung zum Online-Pressegespräch bis zum 16. Juni 2021 unter [email protected]. Die Einwahldaten für die Zoom-Videokonferenz schicken wir Ihnen anschließend zu.

Bei Rückfragen oder zur Vereinbarung von Interviews stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Kathrin Klinkusch

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]