Diakonie führt Projekt für psychisch kranke Menschen durch

7. Oktober 2016
  • Pressemitteilung
  • Gesundheit und Pflege

Anlässlich der Woche der seelischen Gesundheit vom 10. bis 14. Oktober ruft die Diakonie Deutschland zu mehr Akzeptanz für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen auf.

"Wer psychisch schwer krankt ist, leidet nicht nur unter der Krankheit, sondern wird zudem häufig von der Gesellschaft ausgegrenzt", sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland. Die Vorbehalte gegenüber psychischen Erkrankungen seien hoch. "Menschen mit diesen Krankheitsbildern werden oft als störend wahrgenommen.

Deshalb setzt sich die Diakonie dafür ein, dass chronisch psychisch kranke bzw. seelisch behinderte Menschen im Wohnquartier, in der Kirchengemeinde oder im Verein besser akzeptiert werden", sagt Loheide.

Im Mai 2015 hat die Diakonie Deutschland mit Unterstützung der Aktion Mensch das Projekt "Wohnquartier und Zivilgesellschaft - Miteinander gestalten" gestartet. Das vierjährige Projekt geht Fragen nach, wie Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen mehr Akzeptanz im Wohnquartier, in Kirchengemeinden oder Vereinen finden können. Beteiligt sind fünf Modellstandorte: Bremen, Düsseldorf, Hörsel, Stuttgart und Wetzlar. Bis Anfang 2018 werden geeignete Aktionen eines von der Diakonie Deutschland entworfenen Handlungskonzeptes erprobt, um die Akzeptanz chronisch psychisch kranker beziehungsweise seelisch behinderter Menschen im Wohnquartier und der lokalen Zivilgesellschaft spürbar zu verbessern. Allen Modellstandorten ist gemeinsam, dass bei den geplanten Aktivitäten psychisch kranke Menschen, ihre Angehörigen und Experten beteiligt werden. Zusätzlich eingeladen sind auch interessierte Bürger, kommunale und lokale zivilgesellschaftliche Akteure im Bereich der Quartiersentwicklung, Vertreter von Kontakt-  und Beratungsstellen für psychisch kranke Menschen sowie regionale Organisationen.

Kontakt zu den Modellstandorten:

Bremen: Verein für Innere Mission in Bremen - Bereich Psychosoziale Hilfen Gabriele Ravenborg-Natur [email protected]

Düsseldorf: Graf Recke Stiftung - Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik Petra Welzel und Reimund Weidinger
[email protected]  
[email protected]

Hörsel: Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V.
Christina Reinhardt und Cornelia Peterseim
[email protected]   
[email protected]

Stuttgart: Gemeindepsychiatrisches Zentrum Stuttgart-Möhringen (Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.) Birgit Claaßen [email protected]

Wetzlar: Diakonie Lahn Dill - Diakonisches Werk/Stephanus Werk e.V.
Wolfgang Muy: [email protected]hn-dill.de

Weitere Informationen zur bundesweiten Aktionswoche zur Seelischen Gesundheit finden Sie beim Aktionsbündnis Seelische Gesundheit  unter www.seelischegesundheit.net. Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.