Digitalisierung: Bis November Handlungsempfehlungen

25. Juli 2019
  • Journal
  • Innovation
  • Digitalisierung

Eine digitale Agenda für die Diakonie wird jetzt erarbeitet – Prozess wird durch Beirat begleitet.

Die Diakonie gibt Gas bei der Digitalisierung: Einige Verbandsmitglieder haben uns hinter ihre digitalen Kulissen blicken lassen. Dadurch konnte analysiert werden, welche Hindernisse es noch innerhalb der Verbandslandschaft bei der Umsetzung von digitalen Projekten gibt – aber auch, wo die Chancen liegen. Wir wollen jetzt ein Digitale Agenda für die Diakonie erarbeiten und identifizieren, was genau unsere Hausaufgaben sind, um digitale Lösungen zu fördern. Bis November werden konkrete Handlungsempfehlungen vorliegen. Dieser Prozess wird von einem Beirat begleitet, der uns durch Fachkenntnis, unternehmerischen Weitblick und Innovations-Know-how unterstützt.

Mitglieder des Beirats:

Bachert

Dr. Robert Bachert

Vita

Geboren 1966, verheiratet, drei Kinder. Seit 2012 Finanzvorstand in der Diakonie Württemberg (davor Baden) und Geschäftsführer verschiedener Töchter. Gründungsmitglied und Vorstand im Verband für die Digitalisierung in der Sozialwirtschaft und seit 2019 im Aufsichtsrat. Buchautor, Dozent an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen und Aufsichtsratsvorsitzender der Dienste für Menschen gGmbH und Diakonische Jugendhilfe Heilbronn gGmbH.

Alexander Handschuh

Alexander Handschuh

Vita

Politikwissenschaftler, ist seit 2006 für den Deutschen Städte- und Gemeindebund tätig. Seit 2015 führt er das Referat für Planung, Politik, Koordination und Kooperationen beim DStGB. Bis 2017 leitete er das Büro des Hauptgeschäftsführers und ist nunmehr seit dem 01.01.2018 beim kommunalen Spitzenverband als Sprecher unter anderem für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, für politische Grundsatzfragen und Grundsatzfragen der Digitalisierung verantwortlich. Seit dem Jahr 2008 ist Alexander Handschuh zudem Projektleiter des Innovators Club, einer kommunalen "Ideenschmiede" in der rund 80 Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte an Zukunftsthemen arbeiten."               

Claudia Möller

Claudia Möller

Vita

Diplom Pflegewirtin (FH) begann Ihre Tätigkeit bei AGAPLESION im Juni 2012 als Trainee zur Nachwuchsführungskraft. Zuvor arbeitete sie als Beraterin im ambulanten Sektor mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement und Praxisorganisation. Im Juni 2013 wechselte Frau Möller in den neu gegründeten Zentralen Dienst FuE & Innovationsmanagement. Im September 2015 übernahm sie dessen Leitung. Sie ist zudem Innovationsmoderatorin, Praxismanagerin (IHK) und DGQ-Qualitätsbeauftragte und interne Auditorin.

Prof. Dr. Andreas Schröer

Prof. Dr. Andreas Schröer

 

Vita

Forschungsschwerpunkte Förderung sozialer Innovationen durch Innovationslabore und Intrapreneurial Learning, zum Beispiel UnTIL, Intralab, LADU. 
Andreas Schröer befasst sich mit Führung, Organisations- und Strategieentwicklung in Nonprofit Organisationen sowie den Grundlagen der Organisationspädagogik. Er ist Herausgeber des Handbuchs Organisationspädagogik und seit 2017 bekleidet er die Professur für Organisationspädagogik an der Universität Trier.

Lars Zimmermann

Lars Zimmermann

Vita

Managing Director von PUBLIC, einem Venture Builder für Government Technology (GovTech) mit Sitz in Berlin, Kopenhagen, London und Paris. Zuvor war er CEO der Axel Springer hy GmbH, der Technologie- und Transformationsberatung der Axel Springer SE. In seiner Funktion begleitete Lars Zimmermann Vorstände und Aufsichtsräte bei der digitalen Transformation und der Erschließung technologischer Innovations- und Wachstumspotenziale.

Lars Zimmermann war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach beruflichen Stationen unter anderem bei der Bertelsmann Stiftung und im Planungsstab des Auswärtigen Amts, war Lars Zimmermann McCloy‐Scholar an der Harvard Kennedy School of Government, Boston. Von 2007 bis 2013 war er Gründer und Sprecher des Vorstands der Stiftung Neue Verantwortung, einem Think Tank für politische Innovationen mit Sitz in Berlin.