Europawahl 2019

Das macht die Diakonie

© Diakonie/Maja Schäfer

Europa wählt und wir sind dabei

Was in Brüssel entschieden wird, hat Auswirkungen auf die Arbeitsfelder in der Diakonie: Eindämmung von Armut, die Fachkräftesuche für die Pflege oder die Förderung von Innovationen im sozialen Bereich.

Sie können mit Ihrer Stimme am 26. Mai mitentscheiden, wie die EU in Zukunft aussehen wird. Auf dieser Seite finden Sie Informationen, Termine und Materialen der Diakonie zu der EU-Wahl.

Unsere wichtigsten Forderungen

Unsere Forderung Nummer 1:

Sozial- und Wirtschaftspolitik sind eng miteinander verbunden. Deshalb soll die Sozialpolitik in der EU den gleichen Stellenwert wie die Wirtschaftspolitik haben.

Unsere Forderung Nummer 2:

Die Armutsbekämpfung in Europa soll ganz oben auf der Agenda stehen. Die EU soll ihre Mitgliedsländer dazu verpflichten, dass die Bürger*innen eine angemessene Existenzsicherung erhalten (Grundsicherung, Mindestlöhne uvm.).

Unsere Forderung Nummer 3:

Die Mitgliedstaaten sollen weiterhin für die Strukturen ihrer Sozialsysteme zuständig sein.

Ansprechpartner

© Hermann Bredehorst

Dr. Stephanie Scholz

Europapolitik

030 65211-1654

[email protected]