Diakonie-Präsident Lilie zu den Forderungen nach einem Ukraine-Flüchtlingsgipfel

14. März 2022
  • Diakonie Zitat
  • Flucht und Migration

Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine suchen Zuflucht in Deutschland. Dazu erklärt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie:

Drei Koffer stehen vor einer geflüchteten Familie
© epd-bild/Rolf Zoellner

Die Diakonie unterstützt die Idee eines Ukraine-Flüchtlingsgipfels im Kanzleramt zur Abstimmung von Bund, Ländern und Gemeinden mit den Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen.

"Die Kapazitäten in Deutschland für die Aufnahme der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine müssen schnell erhöht werden. Dazu brauchen wir eine enge Abstimmung von Bund, Ländern und Gemeinden mit den Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen. Wir unterstützen die Idee eines Ukraine-Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt. Dort sollten die Leitplanken für den gemeinsamen Kurs gesetzt werden.

Dort muss auch über die besonderen Bedarfe der Geflüchteten gesprochen werden. Denn unter ihnen sind viele betagte Menschen oder Menschen mit Pflegebedarf oder einer Behinderung. Hinzu kommen unbegleitete Kinder mit psychosozialem Bedarf aufgrund von Traumatisierungen. Um allen, die diesem schrecklichen Krieg entfliehen konnten, die bestmögliche Unterstützung zu geben, müssen alle staatlichen und nicht staatlichen Stellen und Organisationen jetzt Hand in Hand arbeiten."

Weitere Informationen: https://www.diakonie.de/ukraine

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Kathrin Klinkusch

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]