Wir müssen über die Finanzierung der Pflege reden

13. März 2019
  • Diakonie Zitat
  • Gesundheit und Pflege

Anlässlich des Deutschen Pflegetages und der heutigen Verleihung des Deutschen Pflegepreises 2019 sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland:

"Wer pflegt uns eigentlich in Zukunft? Das ist eine zentrale Frage in der aktuellen Pflegepolitik. Das beherrschende Thema, auf das die Politik mit der konzertierten Aktion Pflege reagiert. Die Vorschläge zur Absicherung und Verbesserung der Pflege reichen nicht.

Die Fragen nach einer allgemein verbindlichen Entlohnung in der Altenpflege, nach besserem Personalschlüssel oder der Weiterentwicklung der Pflegeversicherung müssen in gleicher Weise ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Wir müssen vor allen Dingen über die Finanzierung der Pflege reden - mehr als ein Drittel der Menschen können einen Platz im Pflegeheim nicht selbst bezahlen.

Eine vernünftige Finanzierung bedarfsgerechter Pflege gelingt, wenn die Pflegeversicherung ausgebaut und die Krankenkassen die Behandlungspflege und Palliativversorgung übernehmen. Eine Reform der Pflegeversicherung sollte auch einen Steuerzuschuss berücksichtigen.

Die zusätzlichen Mittel sind erforderlich, um die Situation in der Pflege deutlich zu verbessern. Die zusätzlichen Kosten dürfen nicht weiter 1:1 den Pflegebedürftigen aufgebürdet werden."

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]