Qualität in Kitas nachhaltig stärken

5. November 2018
  • Diakonie Zitat
  • Familie und Kinder

Anlässlich der heutigen Anhörung im Familienausschuss des Bundestags bewertet Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, den Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung der Qualität und der Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (Gute-KiTa-Gesetz):

"Die Diakonie Deutschland befürchtet, dass das Gute-KiTa-Gesetz weit weniger bewirken wird, als der Name verspricht und notwendig wäre. Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass die Bundesmittel auch wirklich in den Kindertageseinrichtungen ankommen und der Qualitätsentwicklung zu Gute kommen.

Dieses Gesetzesvorhaben soll wegweisend für die Gestaltung der Kinderbetreuung in den kommenden Jahren sein und Kindern ein gutes Aufwachsen ermöglichen. Wenn die Bundesregierung ihr Vorhaben ernst meint, muss sie vor allem die Finanzierung über 2022 hinaus langfristig und angemessen sicherstellen."

Die Diakonie Deutschland setzt sich in einer gemeinsamen Initiative der Wohlfahrtsverbände und der Gewerkschaften GEW und ver.di für Nachbesserungen im Gesetz ein, die vor allem auf die Nachhaltigkeit sowie die zielgerichtete Verwendung der bereit gestellten Mittel abzielen. Davon würden auch die deutschlandweit rund 8.500 Einrichtungen in evangelischer Trägerschaft mit mehr als einer halben Million betreuten Kinder und ihre Familien profitieren. Die Diakonie engagiert sich seit langem in der Kindertagesbetreuung. Qualität und Qualitätsentwicklung sind wie in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe grundlegend, um dem gesetzlichen Auftrag ganzheitlicher Förderung von Kindern und Familien gerecht werden zu können.

Mehr zur evangelischen Kindertagesbetreuung finden Sie unter https://www.diakonie.de/kinderbetreuung/ und https://hilfe.diakonie.de/kinderbetreuung/

Die Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege finden Sie unter https://www.bagfw.de/uploads/media/2018-08-03_Stellungnahme_Gute_Kita_Gesetz.pdf

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]