Krankenkassen müssen tarifliche Bezahlung anerkennen und die Krankenpflege in den Heimen refinanzieren

9. November 2018
  • Diakonie Zitat

Zum heute im Bundestag verabschiedeten Pflegepersonalstärkungsgesetz sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland:

"Die heute verabschiedeten Regelungen gehen in die richtige Richtung. Künftig wird die medizinische Behandlungspflege in den Pflegeheimen zumindest teilweise von den Krankenkassen refinanziert. Diese sind für die Krankenpflege ihrer Mitglieder verantwortlich. Die 13.000 Stellen, die die Krankenkassen nun in den Heimen refinanzieren, sehen wir als einen ersten Schritt. Wichtig ist uns außerdem, dass die tarifliche Bezahlung in der häuslichen Krankenpflege von den Kassen anerkannt werden muss - und dass Fahrten zum Arzt für pflegebedürftige und behinderte Menschen von den Krankenkassen nicht mehr einzeln genehmigt werden müssen."

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]