Gesundes Kita- und Schulessen muss selbstverständlich sein

9. Oktober 2017
  • Diakonie Zitat
  • Kinderarmut

Die Diakonie Deutschland unterstützt die Aktion Ärzte gegen Fehlernährung. Warum, erklärt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie:

"Fastfood an jeder Ecke, billiges Schul- und Kantinenessen und aggressive Werbung für ungesunde Lebensmittel machen krank und verkürzen das Leben: Menschen, die sich schlecht ernähren, sind häufiger übergewichtig und leiden an ernährungsbedingten Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck. Ärmere Menschen sind davon mehr betroffen als wohlhabende. Und zahlreiche Studien belegen eindrucksvoll: Ermahnungen allein helfen wenig. Viel wirksamer ist es, wenn es Menschen deutlich leichter gemacht wird, sich gesund zu ernähren. Entscheidend - weil prägend - ist eine gesunde Kita-und Schulverpflegung, damit Kinder gesundes Essen früh schätzen lernen."

Die Forderungen der Kinder- und Jugendärzte sowie Organisationen wie Foodwatch und Diakonie Deutschland finden Sie hier.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]