Flüchtlinge in Ausbildung und deren Ausbilder brauchen Rechtssicherheit

1. August 2017
  • Diakonie Zitat
  • Arbeitsmigration
  • Flucht und Migration

Zum 1. August starten viele junge Menschen eine Ausbildung, darunter auch Flüchtlinge. Trotz Ausbildungsplatz droht ihnen jedoch teilweise die Abschiebung. Dazu sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland:

"Es darf nicht sein, dass junge Flüchtlinge einen Abschiebebescheid erhalten, obwohl sie gerade eine Ausbildung absolvieren oder schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben. Diese Praxis halten wir für nicht rechtmäßig und nicht hinnehmbar. Junge Flüchtlinge und ihre Ausbilder müssen sich darauf verlassen können, dass sie die Ausbildungen wie vereinbart durchführen können. Ausbildung und Teilhabe am Arbeitsleben sind wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft. Junge Menschen, die bei uns Zuflucht und Heimat suchen, brauchen eine verlässliche Perspektive für ihre berufliche Zukunft."

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ansprechpartnerin

© Hermann Bredehorst

Ute Burbach-Tasso

Pressesprecherin

030 65211-1780

[email protected]