06.2018: Wir sind Nachbarn. Alle.

12. September 2018
  • Diakonie-Text
  • Integration und Teilhabe

Die Dokumentation zum Schwerpunktthema der Diakonie Deutschland 2015-2017: "Wir sind Nachbarn. Alle. - Für mehr Verantwortung miteinander"

In der 44seitigen Broschüre finden sich Grundsatzinformationen ebenso wie konkrete Beispiele gelungener Praxis. Was genau versteht man unter "Sozialraumorientierung"? Was gilt es bei gemeinsamen Projekten mit unterschiedlichsten Partnern zu beachten?

Diesen Fragen ging die Diakonie Deutschland nach. Gemeinsam mit den evangelischen Kirchen fördert die Diakonie Nachbarschaften und inklusive Bündnisse sozialer Arbeit im sozialen Raum, verbessert mit den Menschen vor Ort die Lebensqualität im Umfeld und trägt zu einer inklusiven Gesellschaft bei.

Und das aus gutem Grund: Schon die ersten Christinnen und Christen vor über 2000 Jahren waren gute Nachbarn. Unsere Mütter und Väter im Glauben sind gerade durch ihren solidarischen und geschwisterlichen Lebens- und Beziehungsstil aufgefallen. Der römische Autor Tertullian hat  überliefert, was Außenstehende damals bewundernd feststellten: „Seht, wie sie einander lieben!“ Diese erfahrbare Einheit zwischen dem befreienden Wort und der helfenden Tat hat ihre Botschaft für ihre Zeitgenossen immens anziehend werden lassen.

Dabei war auch die älteste christliche Gemeinde in Jerusalem von Anfang an ein vielschichtiges, ja multikulturelles Phänomen. Die Apostelgeschichte berichtet, dass kulturelle Verschiedenheit auch dort zu sozialen Spannungen geführt hat. Die Gemeinde hat diese Spannungen entschärft, indem sie aus ihrer Mitte Personen, die Diakone, damit beauftragt hat, sich darum zu bemühen, dass Notleidenden wirksam geholfen wird. Allen.

Und so sagt die Diakonie noch heute: Wir sind Nachbarn. Alle.