Handreichung zur elterlichen Sorge - auch bei Trennung und Scheidung

12. September 2018
  • Broschüre
  • Familie und Kinder

Diese Handreichung der Diakonie Deutschland soll Mütter und Väter ermutigen, sich im Fall einer Trennung in Ruhe über ihre Elternrolle und deren zukünftige Gestaltung klar zu werden. Sie soll ihnen helfen verbindliche Regelungen treffen und dokumentieren zu können.

Familien sind Orte verlässlicher Sorge. Kinder brauchen vertrauensvolle und verlässliche Beziehungen, in den sie aufwachsen können. Wir glauben, dass Gott das Miteinander von Eltern und Kindern wertschätzt und trägt, wenn es gelingt und auch wenn wir mit unseren Lebensplänen und  Beziehungen scheitern.

Die elterliche Sorge berechtigt und verpflichtet Eltern, sich um alle Angelegenheiten ihres Kindes zu kümmern. Für die Ausgestaltung der gemeinsamen elterlichen Sorge sind klare Absprachen  notwendig. Eine Trennung oder Scheidung ist für jeden einzelnen der Familie mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Gerade dann sind verlässliche Abmachungen im Interesse der betroffenen Kinder und der Erwachsenen von großer Bedeutung.

Im Bürgerlichen Gesetzbuch sind einige grundsätzliche Aussagen getroffen, in deren Rahmen Eltern die gemeinsame Sorge regeln und notwendige Absprachen treffen können. Dabei muss bei allen Entscheidungen das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen.

In der 10seitigen Broschüre, die von der Arbeitsgemeinschaft für alleinerziehende Mütter und Väter in der Diakonie Deutschland entwickelt wurde, finden sich Informationen zu den Regelung des Sorge-, Aufenthalts-, Umgangs-, Besuchs- und Unterhaltsrechts ebenso wie ein Vereinbarungsformular, das ggf. notariell beglaubigt oder beim Familiengericht protokolliert werden kann.