Weil-wir-es-wert-sind: Aktionskampagne der Diakonie zur Pflege

- Nur wenn viele Menschen die Politik auf den dramatischen Zustand in der Pflege aufmerksam machen, wird sie bereit sein, etwas zu ändern.

Screenshot der alten Website
Screenshot der Website: Sie sind dabei und unterstützen die Forderungen der Diakonie Diakonie
 

Ausgangspunkt für die Aktion

Immer mehr Menschen in Deutschland sind täglich auf Pflege und Betreuung angewiesen. Schon heute sind es mehr als 2,25 Millionen Menschen. Mehr als 100.000 Menschen leben in Pflegeheimen der Diakonie. Mit fast 1.400 Pflegediensten gehört die Diakonie zu den großen Anbietern häuslicher Pflege.

Damit hat die Diakonie eine hohe Verantwortung für die Pflege älterer Menschen in Deutschland übernommen.Besonders großen Wert legt die Diakonie auf intensive Zuwendung und hohe Qualität der Pflege. Allerdings: Die rechtliche Grundlage für eine leistungsgerechte Bezahlung der qualifizierten Mitarbeitenden reicht nicht aus. Das gefährdet sowohl die Qualität der Pflege als auch die Arbeitsplätze. Deshalb fordert die Diakonie eine Anpassung der Sozialgesetzgebung: "Weil wir es wert sind".

Ergebnis

Mehr als 20.000 Menschen haben sich in den ersten vier Monaten an der Aktion beteiligt. Da die tägliche Unterschriftenflut nicht aufhörte, wurde die Aktion bis zum 09. November 2009, dem Start der neuen Bundesregierung verlängert. Mit der Übergabe der Unterschriften und eines Teils der Fotos an den damaligen Gesundheitsminister Philipp Rösler endete die Aktion. Am Ende waren es knapp 53.000 Menschen, die die Aktion der Diakonie für mehr Wertschätzung in der Pflege unterstützt haben.

Partner dieser Aktion

waren Landes- und Fachverbände der Diakonie. Zahlreiche Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich beteiligt. Aber auch über die Diakonie hinaus fand die Aktion breite Unterstützung.

Namentliche Partner waren: