Termine

Fachtag Sorge und Veränderung - Herausforderungen und Zumutungen auf dem Weg zur sorgenden Gemeinschaft

Wort-Bild-Marke der Diakonie (geschützt)
Wort-Bild-Marke der Diakonie Diakonie

Das neue Zusammenspiel der gesellschaftlichen Gruppen, von dem die Bewältigung der Zukunftsaufgaben erhofft wird, ist nicht selbstverständlich, sondern voraussetzungsvoll und vor allem ein gemeinsamer Lernprozess.

Das Leitbild der Sorgenden Gemeinschaft ist dabei eine Orientierung, die besonders im Hinblick auf die sozialräumliche Nähe der agierenden Gruppen und Beteiligten attraktive
Modelle bietet. Als ressort-, themen- und generationsübergreifender Ansatz der Quartiersentwicklung setzt es auf die Beteiligung der Verbände und Vereine, sozialen Einrichtungen, Kommunalverwaltuneng und lokale Wirtschaft und wirbt um die Bürgerinnen und Bürger. Besonders in ländlichen Räumen sind wegweisende Entwicklungen erkennbar, deren genauere Betrachtung lohnt.

Der Fachtag "Sorge und Veränderung" nimmt die aktuelle Debatte um eine "Neue Kunst des Zusammenlebens" auf, um diese gesamtgesellschaftliche Perspektive im Kontext der gemeinwesendiakonischen Arbeit von Kirche und Diakonie zu beleuchten und Fragen nach ihrer Qualifizierung sowie ihren infrastrukturellen, politischen und finanziellen Rahmenbedingungen zu beantworten.


Die Veranstaltung ist ein Beitrag zum Jahresthema 2015/2016 der Diakonie Deutschland "Wir sind Nachbarn. Alle".

 

Termin: 18. November 2016 von 09:00  bis 16:00 Uhr

Ort: Diakonie Deutschland, Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin

Aktionstag: Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Alle Wohlfahrtsverbände in Deutschland
Diakonie

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege rufen die Träger der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) zur Beteiligung am Aktionstag am 13. September 2016 auf.

Ziel ist, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages in ihren Wahlkreisen vor der heißen Phase der Haushaltsberatungen im Herbst für die besondere Funktion der MBE und der Jugendmigrationsdienste (JMD) im Gemeinwesen und die Forderung nach einer weiteren, deutlichen Erhöhung des Haushaltstitels für 2017 zu sensibilisieren.

Die Zuwanderung nach Deutschland ist enorm gestiegen. 2015 wurde bis zum Jahresende 1,1 Millionen mehr Zuzüge als Fortzüge von ausländischen Personen registriert.  Die Entwicklung spiegelt sich in den Beratungszahlen der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) wider. Sie stiegen 2014 bis 2015 von rund 175.000 auf 205.500 Personen.  

Die Finanzmittel des Bundes für die MBE 2016 wurden dank der zahlreichen Aktivitäten beim Aktionstag zur MBE im September 2015 um 10 Millionen Euro erhöht. Doch wegen der viel zu niedrigen Grundausstattung und der steigenden Nachfrage durch die Ratsuchenden sind die Beratungsstellen weiterhin extrem überlastet.  
 
Die Idee ist, dass die Träger der MBE und der Jugendmigrationsdienste an diesem Tage Abgeordnete ihres Wahlkreises aufsuchen und das Gespräch mit ihnen über die Perspektiven der Migrationsdienste führen. 


 Termin: 13. September. Der Aktionstag soll lokal in eigener Verantwortung durchgeführt werden. Unterstützendes Kampagnenmaterial wird von den Spitzenverbänden zur Verfügung gestellt.   

Ansprechpartner: Johannes Brandstäter; E-Mail: johannes.brandstaeter@diakonie.de

Symposium: Gelebte Transparenz in Caritas und Diakonie

Logos von Diakonie und Caritas
Diakonie Deutschland, Deutscher Caritasverband

Das Interesse der Öffentlichkeit an Transparenz im Dritten Sektor ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Auch für Caritas und Diakonie ist eine transparente Organisations- und Finanzstruktur aus Gründen der Glaubwürdigkeit und Akzeptanz sowie für die eigene Profilbildung unverzichtbar.

Bereits 2010 hatten Diakonie und Caritas daher gemeinsame bundeseinheitliche Transparenzstandards formuliert, seit 2015 wird alle zwei Jahre ein Transparenzpreis verliehen. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Diakonie Deutschland zusammen mit dem Deutschen Caritasverband und der Akademie der Versicherer im Raum der Kirchen im Herbst 2016 ein dreitägiges Symposium. Ziel der Veranstaltung ist es, die gesetzmäßigen Anforderungen und gesellschaftlichen Erwartungen an eine transparente Struktur zu reflektieren, Chancen, Probleme und Risiken zu benennen sowie Konsequenzen für die Zukunft aufzuzeigen.

Termin: 16. bis 18. Novmeber 2016

Ort: Hotel Aquino, Tagungszentrum, Katholische Akademie, Tagungsraum: Seminarraum 3, Hannoversche Straße 5 b, 10115 Berlin

Kosten: Die Kosten für Verpflegung und Programm werden von der Akademie der Versicherer im Raum der Kirchen getragen

Anmeldung: Per Mail an Wolfgang Winkler unter Angabe Ihrer dienstlichen Funktion sowie Ihres Arbeitsfeldes. E-Mail: wolfgang.winkler@vrk.de