„Soziale Berufe kann nicht jeder“ für den Deutschen Bildungsmedien-Preis digita 2013 nominiert

- Die Onlinekampagne „Soziale Berufe kann nicht jeder“ der Diakonie Deutschland ist für den Deutschen Bildungsmedien-Preis digita 2013 nominiert. Der Preis prämiert Lehr- und Lernangebote, die inhaltlich und formal als hervorragend gelten können und die digitalen Medien beispielgebend nutzen.

Streetart-Bild von Frau, die Seifenblasen pustet
Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen? Diakonie, Grafik: A&B One Digital

"Wir freuen uns sehr über die Nominierung, sie ist eine Qualitätsauszeichnung für unsere Onlinekampagne", sagt Diakonie-Präsident Johannes Stockmeier. "Mit 'Soziale Berufe kann nicht jeder' haben wir einen modernen Weg eingeschlagen, um junge Menschen für soziale und pflegerische Berufe in der Diakonie zu gewinnen. Die Kampagne mit ihren verschiedenen Web 2.0-Angeboten bietet nicht nur viele Informationen, sondern ermöglicht auch einen Austausch mit den jungen Menschen auf Augenhöhe. Die Nominierung zeigt, dass uns die Mischung aus qualitativ hochwertigem Inhalt und ansprechender, kreativer Form gut gelungen ist."

Aus 25 Nominierten ermittelt die Jury erst kurz vor der Preisverleihung die Sieger in acht Kategorien. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Sieger erfolgt am 20. Februar im Rahmen der Bildungsmesse didacta in Köln.

Die Onlinekampagne "Soziale Berufe kann nicht jeder" der Diakonie Deutschland ist ein interaktives Web 2.0-Angebot zu sozialen und pflegerischen Berufen. Das Berufsorientierungsportal www.soziale-berufe.com informiert in Videos über Ausbildungsberufe im sozialen Bereich, bietet Berufetests, einen Ausbildungsstätten-Navigator, eine Stellenbörse sowie ein interaktives Plakat-Gestaltungs-Tool. Auch auf verschiedenen Social Media-Kanälen wie www.facebook.com/SozialeBerufe, im Blog unter blog.soziale-berufe.com, per Twitter www.twitter.com/SozialeBerufe oder mit einer App fürs Smartphone können sich Jugendliche über Ausbildungen und Berufe in der Diakonie informieren und austauschen.

Die Onlinekampagne wurde bereits mit dem Webfish Internet Award in Gold sowie dem Comenius EduMedia Siegel ausgezeichnet und war für den European Excellence Award 2012 nominiert.

"Soziale Berufe kann nicht jeder" wird im Programm "rückenwind - Für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Unterstützer sind die diakonischen Fachverbände Bundesverband evangelische Behindertenhilfe, Deutscher Evangelischer Krankenhausverband sowie Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege.